„Wenn man seinen Hund ertränken will, beschuldigt man ihn der Tollwut“: verleumderischer Nazi-Vorwurf gegen unsere Partei

Im Mai bzw. im Juni hat das TAGEBLATT (Luxemburg) zwei Zeitungsartikel veröffentlicht, in denen der Autor unserer Partei ausdrücklich Sympathie für Neonazis unterstellt . Wir haben zunächst die Veröffentlichung einer Gegendarstellung direkt bei dem verantwortlichen Redakteur verlangt und eine Verleumdungsklage gegen die Zeitung vor Gericht erhoben. 
Weiterlesen

Sommeruniversität von Régions & Peuples Solidaires (R&PS) in Kintzheim (Elsass)

Das Bündnis Régions & Peuples Solidaires veranstaltet vom 24. bis zum 26. August 2017 seine 22. Sommeruniversität im Cigoland Kintzheim (Elsass). Die folgenden Themen werden schwerpunktmäßig behandelt:  Elsass-lothringer juristische Besonderheiten, Gebietsreforme, Wirtschaft in den Regionen und gebietsbezoge Wirtschaft, Europa und Regionen. Unter den angekündigten Rednern befinden sich korsische und bretonnische Abgeordnete des frz. Parlaments. Weiterlesen

11. November: Gedenkfeiern zum Waffenstillstand – Unseren Deutschen und Französischen Toten

img_4128Am 11. November gedacht 57-Die Partei der Mosellothringer den im ersten Weltkrieg gefallenen elsass-lothringischen Soldaten am Metzer Kriegerdenkmal. Wie üblich haben die offiziellen Gedenkfeiern die Tatsache verschleiert, dass die meisten unserer Soldaten als deutsche Soldaten gefallen sind und dass die Bezeichnung „gestorben für Frankreich “ irrelevant und gar heuchlerisch ist. Weiterlesen

Anachronische Privilegien und unverschämte soziale Ungleichheiten

1789_ August 4_ Abolition of Feudal PrivilegesIn der Nacht vom 4./5. August 1789 beschloss die frz. Nationalversammlung die Ablösung der Feudalrechte der Grundherren. Heutzutage schützt das frz. Parlament Interessen und Privilegien einer Minderheit, die sich auf Kosten der Mehrheit der Franzosen bereichert, das Land ruiniert und die Staatsverschuldung seit 70 Jahren erhöht.

Parlamentswahlen 2017 : untaugliche und korrupte Abgeordneten abwählen !

Neue Steuer soll die Folgen von Fehlentscheidungen ausgleichen

400_Logo2_taxe_richertPhilipp Richert, Präsident (Les Républicains) der zwangsfusionierten Region „Großer Osten“ und Vorsitzender des Verbandes der französischen Regionen, hat die Zentralregierung in Paris dazu überreden,  eine neue Steuer in Höhe von 600 Millionen € zugunsten der Regionen einzuführen. Diese Steuer soll der Regionen zur Wahrnehmung neuer Aufgaben helfen und wird sowohl private Haushalte als auch Unternehmen belasten. Es handelt sich jedoch dabei um einen weiteren eindeutigen Gegenbeweis der im Rahmen der Gebietsreform versprochenen Einsparungen. Eine Petition gegen die geplante Steuer hat bereits 26.000 Unterschriften gesammelt.

906385_382209011970437_6447294397280659091_o

Nichtwählbarkeit wegen Korruptionsdelikt: LR-Abgeordneten sind dagegen !

CkadDK6WUAA243-.jpg largeAm 8. Juni wurde ein Gesetzentwurf zur Transparenz im öffentlichen Leben in der frz. Nationalversammlung beraten, der die grundsätzliche Nichtwählbarkeit für ein öffentliches Amt der wegen Korruption vorbestraften Amtsträger vorsah. Im Rahmen dieser Beratung haben Abgeordneten der „Les Républicains“-Fraktion einen Änderungsantrag vorgeschlagen, um ihre politischen Freunde, darunter den mehrfach vorbestraften Abgeordnete Patrick Balkany, zu schützen. Der Antrag ist ohne Erfolg geblieben.

Die LR-Abgeordneten des Moseldepartement Denis Jacquat, Céleste Lett, Alain Marty und Marie-Jo Zimmermann haben für den Änderungsantrag abgestimmt. Mosellothringer, wollen Sie wirklich ab 2017 von Abgeordneten weiter vertreten werden, die korrupte Amtsträger schützen wollen?